Katholisches Sonntagsblatt - Startseite Ihr Glücksgriff - das Katholische Sonntagblatt
  Startseite
Offene Tür
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
Die Familie genießt das Katholische Sonntagsblatt
zur Dia-Show
Titelcover der aktuellen Ausgabe 21/2017 - klicken Sie für eine größere Ansicht
Hier können Sie die schönsten Kirchen in unserer Region
im Rundumblick ansehen
Diözesankarte

Einfach
mal hinfahren:

Die schönsten
Plätze
um Gott
zu treffen
.
Misereor - Spenden auch Sie!
Exerzitienplan
Den Exerzitienplan
für das erste
Halbjahr 2017
finden Sie hier.
Vorbilder
Sehen Sie selbst...
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Herr, wie zahlreich sind deine Werke
Titelumfrage
Welcher Titel gefällt Ihnen am besten?
Hier abstimmen.
Unsere Leser
und deren Meinung zum Sonntagsblatt finden Sie
hier.
 
Herzlich willkommen!
Unsere aktuelle Ausgabe 21/2017 mit folgenden Themen:
 
Titelthema

Wenn das Leben um den Glauben kreist

Die Zeit der traditionellen Flur- und Reiterprozessionen hat begonnen, das Brauchtum lebt.Der Glaube wird rund um das kommende Pfingstfest und die wärmere Jahreszeit wieder mehr nach außen getragen. Wie die Natur ihre Rhythmen hat, so feiert auch die Kirche ihren Jahreskreis mit Festen und Gedenktagen, die gleichzeitig alle menschlichen Befindlichkeiten in sich bergen und abbilden. Sie ergeben ein Ganzes, das Leben wird rund, der Kreis schließt sich. Der Festkreis der Kirche kann – bewusst wahrgenommen – zur echten Lebenshilfe werden, Halt geben und heilsam sein. Wie? Das wollen wir in unserer neuen, hier beginnenden Serie anhand der pfingstlichen Zeit aufzeigen.
Klartext
Selbstbesinnung
Reiner SchlotthauerWas lässt sich vom Papst, was von unseren ökumenischen Brieffreunden lernen? Eine Sache soll herausgepickt sein. Jüngst in Ägypten etwa begegnete Franziskus seinem muslimischen Gegenüber mit Respekt und Einfühlung – gleichzeitig betonte er, dass für einen guten Dialog, für den Start zu mehr Gemeinsamkeit doch noch mehr nötig sei: die Wahrung der eigenen Identität, der Mut zur Andersheit und die Aufrichtigkeit der Absichten. Nur so könnten Partner, die sich erstmals leibhaftig begegnen und sich geistig austauschen, zu echten Weggefährten werden.

Ähnliches ist, da wir jetzt ihren dritten Brief veröffentlichen, bei unserer Pfarrerin und unserem Pfarrer herauszulesen.
Lesen Sie mehr...    Lesen Sie mehr...   
Leib & Seele
Heilkraft der Feste (1): Christi Himmelfahrt – Kraft aus der Höhe
Verlieren, um zu gewinnen
Leib & SeeleMit dem Fest Christi Himmelfahrt sind viele tiefgreifende Glaubens-, Seelen- und Lebensthemen auf einmal aufgegriffen: Abschied, Loslassen, Zeuge sein und »Stellvertreter Jesu« werden. Hier konzentrieren wir uns heute auf den Abschied außen und den Neuanfang innen! Die Jünger damals – wie auch wir Heutigen – müssen Jesus loslassen. Er lässt sich nicht halten. Wir können ihn nicht halten. Jesus ist nicht mehr da. Wir sind allein. Müssen leben in der Welt »etsi deus non daretur« (»als ob es Gott nicht gäbe« – so formulierte Dietrich Bonhoeffer).

Es sind große Entwicklungsaufgaben, konkrete Lebens- und Seelenthemen, mit denen uns die Himmelfahrt konfrontiert: Jesus – das Wunder, die Nähe, die Offenbarungszeit, die »Hochzeit« – lässt sich nicht halten. Wir möchten gerne halten, haben. Aber wir sollen sein, nicht haben. Wir müssen ihn – außen – loslassen, ihn verlieren, damit er in uns wirksam wird – damit in uns wirksam wird, wofür er steht, was er bedeutet, was er beinhaltet. Das soll in uns sein, nicht draußen, nicht nur in seiner Person, nicht hinausprojizierbar und an ihn delegierbar, sondern in uns soll es wahr und wirklich werden.
Lesen Sie mehr...   
Unser Video
Ein Recht, Kind zu sein – Welttag des Migranten und Flüchtlings 2017Ein Recht, Kind zu sein – Welttag des Migranten und Flüchtlings 2017

Sehen Sie das Video...
Eltern & Co
SPIELEN (4)
So wird das Spiel mit den Eltern heilsam für das Kind
Eltern & CoKinder wollen gerne spielen. Sie brauchen das Probehandeln im Spiel, weil sie dabei sehr viel lernen und sich somit immer mehr in der Welt zurecht finden. Spielen mit den eigenen Kindern eröffnet aber weit mehr Chancen! Bewusstes Spielen mit dem eigenen Kind hat weitreichende Folgen: Es vertieft Beziehungen, erzeugt heilsame Wirkungen und zeitigt therapeutische Effekte. Dazu brauchen die Eltern keine psychologische Schulung – sie müssen lediglich geeignete Bedingungen schaffen und einige Regeln einhalten. Die Psychologen Gerhard W. Lauth und Bernd Heubeck haben in einem Forschungsprojekt dafür das Konzept der sogenannte Positiven Spielzeit erarbeitet.

Der Ausdruck Positive Spielzeit zeigt die Richtung an: Es geht nicht nur um Lerneffekte des kindlichen Spielens, sondern um die positiven Erfahrungen, die ein Kind macht, wenn Eltern bewusst und achtsam mit ihm spielen. Positive Spielzeit ist also die konzentrierte und intensive Beschäftigung mit dem Kind – und zwar 30 Minuten lang. Hört sich einfach an. Doch wer ehrlich zu sich selbst ist, wird häufig feststellen, dass das Eingehen auf das eigene Kind oft flüchtig und nebenbei geschieht. »Warte mal, ich muss noch schnell …«, bekommen Kinder immer wieder zu hören.
Lesen Sie mehr...   
Glaube & Wissen
Kirche im DialogPartner im Dialog – das Katholische Sonntagsblatt
Wir müssen mehr über die Zukunft sprechen! Darüber besteht Einigkeit in der Kirche. Um dies in die Tat umzusetzen, haben Bischöfe und Gemeindemitglieder einen Dialogprozess gestartet. Bereits im Vorfeld hatte sich das Katholische Sonntagsblatt als treibende Kraft eingeschaltet. Mit einem großen Leserforum, seinen orientierenden Leitartikeln und vielen Extra-Beiträgen, mitunter aus prominenter Feder, will es über dieses Jahr hinaus Mut machen für den offenen Dialog und die Bereitschaft zur Erneuerung.

Lesen Sie mehr...   
Südtirol
Busreise vom 27. Mai bis 01. Juni 2017
Südtirol



Schweiz
Busreise vom 20. bis 24. Juni 2017
Schweiz

Aktion Hochzeit

Das besondere Geschenk für Brautpaare


Das Gutscheinheft für Abonnenten


Erleben Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden interessante Tage und Leistungen zu besonders günstigen Preisen!


DER HEILIGE MARTIN IN KUNST UND MUSIK

Hic est Martinus
weitere Infos

Unsere neue Dienstleistung für Verlage, die Ihr Abogeschäft in gute Hände geben wollen.

Aboservice

mehr Informationen


Traumberuf Journalist/in?

Pilgerbox

Pilgerbox
Katholisches Sonntagsblatt
Telefon: +49 (0) 711 44 06-121 · Fax: +49 (0) 711 44 06-170
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Kontakt | AGB | Widerruf | Datenschutz | Impressum